Ferien mal ganz anders: die Herbstakademie „Das Saarland denkt global“ in Spohns Haus

Beitragsseiten

Im dritten Workshop zum Thema Ernährung unterhielten sich die Schülerinnen und Schüler in Gruppen über ihre Lieblingsspeisen und machten sich Gedanken darüber, welche Lebensmittel gesund sind und welche weniger. Paula: „Mein Vater ist Koch und er achtet sehr darauf, regionale Bioprodukte zu verwenden. Dank des Workshops Ernährung verstehe ich jetzt noch besser, warum ihm das so wichtig ist!“ „Klar!“ ergänzt Marco, „Bioprodukte enthalten keine krebserregenden Pestizide! Und wenn sie aus der Region sind, werden sie nicht stunden- oder tagelang `rumtransportiert und sind noch schön frisch!“

Am Nachmittag stellten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit Frau von Osterhausen schöne Pflanzenseife aus afrikanischer Karitébutter her. Danach durften sie ihre fein duftenden Seifenunikate sogar mit ihren Namen bedrucken.

Am Abend schockierte ein Film über Fleischkonsum und brutale Massentierhaltung unsere Schülerinnen und Schüler derart, dass Lena und Paula sich beispielsweise entschieden haben, sich in Zukunft weitestgehend vegetarisch zu ernähren. Paula: „Und wenn, dann nur Biofleisch aus artgerechter Tierhaltung!“

Spätestens nach diesem Film hatten alle Schülerinnen und Schüler auch ganz klar, warum es während der Herbstakademie einen rein vegetarischen Speiseplan mit Obst, Gemüse und Käse aus der Region gab. Die Jugendlichen schwärmten von dem leckeren Honig aus eigener Erzeugung des Hauses und von der Nussnugatcreme ohne Palmöl. So erwies sich auch das Frühstück als sehr lehrreich, denn unsere Schülerinnen und Schüler berichteten bestürzt, dass Orang Utans sterben müssen, weil in den Tropen so viele Palmen gefällt werden.