Ferien mal ganz anders: die Herbstakademie „Das Saarland denkt global“ in Spohns Haus

Beitragsseiten

Im zweiten Workshop ging es um den Kreislauf des Wassers. Den Schülerinnen und Schülern wurde ein Gespür für die Kostbarkeit des Wassers vermittelt und die enorme Wasserverschwendung in den modernen Industriestaaten verdeutlicht. Die Jugendlichen füllten Brunnenwasser in Kanister und schleppten sie zum Garten von Spohns Haus, um dort das Gemüse und die Blumen zu gießen. „Haben wir ein Glück, dass wir in Deutschland nur den Wasserhahn aufdrehen müssen, um frisches Wasser zu trinken!“ freute sich Marco. „Unser Leitungswasser hat eine gute Trinkqualität! Wenn wir dennoch Wasser kaufen wollen, dann unbedingt in Glasflaschen“ erklärte Benjamin. „Wir dürfen unseren Planeten nicht mehr länger mit dem Plastikmüll belasten“ fügte Marco hinzu. „Ja, und die armen Fische im Meer müssen sterben, weil sie Plastikteile fressen!“ beklagte sich Lena.

Damit die Stimmung nicht zu traurig wurde, machten die Jugendlichen am Nachmittag eine lange Wanderung in der herrlichen Umgebung von Spohns Haus. Abends konnten sich die Schülerinnen und Schüler dann am Lagerfeuer entspannen. Eine faszinierende Feuershow mit Fackeln schloss diesen ereignisreichen Tag ab und die Jugendlichen fielen müde und zufrieden ins Bett.